Freiwillige Feuerwehr Jahnsfelde
Förderverein FF Jahnsfelde 1908e.V.

Ein Haus für alle Fälle für die Freiwillige Feuerwehr Jahnsfelde

Jahresbericht 2015

Am 20. Februar  versammelten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Jahnsfelde zur Jahreshauptversammlung in der alten Dorfschule Jahnsfelde.

Als Gäste nahmen teil, die Bürgermeisterin Fr. Dr. Uta Barkusky, Stadtwehrführer Carsten Greim, Fachbereichsleiter Reinhard Eichler, Fachdienstleiterin Anke Katschmarek sowie Ortswehrführer Trebnitz Henry Elsner und von der Ortswehr Obersdorf der stellv. Stadtwehrführer Udo Lau.

Zum Auftakt gab es eine Zeitreise in das Jahr 2014 in Form einer Videoshow. Ein anschließender Rückblick, ausgedrückt in Zahlen und Fakten gab Auskunft über Personalentwicklung und Einsatzgeschehen. So setzen sich die Jugendfeuerwehr aus 5 Mitgliedern und die Einsatzabteilung aus 18 Mitglieder zusammen. Die Ehrenabteilung ist mit 20.02.2015 auf 8 Mitglieder angewachsen.

Mit 9 Einsätzen war das Jahr 2014 eher ein ruhiges Einsatzjahr, wobei die Hochwassereinsätze eine überdurchschnittliche Einsatzbeteiligung hervorbrachte, da die Einsatzorte auch ohne Einsatzfahrzeug erreichbar waren. Nicht in der Statistik berücksichtigt, der Jahnsfelder Landhof, der mit seinen Mitarbeitern und Feuerwehrmitgliedern selbst Hand anlegte, um die Tiere vor Hochwasser zu schützen. Zu drei Brandeinsätzen und sechs Hilfeleistungen wurde alarmiert.

Im Jahr 2014  waren alle Einsatzkräfte mehrmals im Einsatz. Genau formuliert liegt die Einsatzzeit bei insgesamt 56,29 Stunden und die Beteiligung bei 8,44 Einsatzkräften. Gedankt wurde Landwirt Frank Prochnow, der kulanter Weise mit seinen Mitarbeiter maßgeblich die Tagesbereitschaft im Ort sicherstellt.

Trotz weniger Einsätze kam keine lange Weile auf. Eine Tagesausbildung mit den Feuerwehren- Trebnitz, Obersdorf und Worin wurden würdigend erwähnt. So klappt dann auch im Einsatzfall alles wie aus einem ?Guss?. Zusätzlich gab es auch eine gemeinsame Ausbildung mit der Feuerwehr Seelow.

Viel Zeit musste in die Ausbildung Digitalfunk investiert werden. Der neuste Stand zur Einführung und Umsetzung, dazu war von Stadtwehrführer Carsten Greim in seinem Bericht zu erfahren. So dankte er allen Kameraden für ihr Engagement und ließ das Jahr 2014 mit seinen Schwerpunkten und Einsatzgeschehen Revue passieren.  Nicht nur Jahnsfelde war zu Hochwassereinsätzen gefordert, auch Müncheberg musste 29 Einsatzstellen in Stadtgebiet bearbeiten.

Frau Dr. Uta Barkusksy dankte allen Mitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement und versprach für sich die Umsetzung des Projektes ?Neubau FGH? einzusetzen. Sie verwies darauf,  dass sie jetzt lediglich noch grünes Licht von der Kommunalaufsicht benötige. Das 17 mal zehn Meter große Gebäude für die Feuerwehr wird etwa 378 000 Euro kosten. Zu klären sei jetzt noch, ob die Investition auch dann getätigt werden darf, wenn Müncheberg jetzt ein Haushaltssicherungskonzept beschließen muss. "Gebaut wird aber auf jeden Fall", so die Bürgermeisterin. Dafür sind zwei Bauabschnitte in zwei Jahren vorgesehen.

Der am meisten erwartete Tagesordnungspunkt ? Präsentation Raumprogramm Neubau Feuerwehrgerätehaus? wurde von Reinhard Eichler vorgetragen. Von der Arbeitsgruppe aus, Verwaltung, Stadtwehrführung, Ortswehrführung, Ortsbeirat und dem Vorsitzenden des Ausschuss Bauen, Umwelt, Ordnung und Sicherheit ist ein Ergebnis erreicht, welches von den Mitgliedern der Wehr akzeptiert wird. Der einhellige Beschluss der Ausschüsse und Stadtverordneten lässt an der Umsetzung keine Zweifel. Mit dem Willen und der ersten  Umsetzung von Eigenleistungen durch die Feuerwehr selbst, ist die Forderung zu Kostenreduzierungen berücksichtigt. Dafür dankten die Jahnsfelder allen am Projekt beteiligten.

Frau Katschmarek dankte der Wehr für die positive Zusammenarbeit. Mit der Vorbereitung und Umsetzung der Einführung des Digitalfunk, der Organisation der Ausbildungstermine beim Landkreis oder der Ausstattung der Mitglieder mit Bekleidung lag der größte Aufwand, meist im Verborgenen bei ihr, dafür wurde ein Dank an Frau Katschmarek   ausgesprochen.   Anfang März geht es dann im Probebetrieb im Digitalfunk los.

Für die positive Zusammenarbeit mit den Ortswehren Trebnitz und Obersdorf wurde von Henry Elsner nicht nur ein Dank ausgesprochen. Er  freut sich mit den Jahnsfeldern auf ein neues Feuerwehgerätehaus. Gleichzeitig lobte er Lisa Löbl und Peggy Bartels welche in der Frauenmannschaft Trebnitz an zahlreiches Wettkämpfen im Feuerwehrsport für eine Vielzahl von Urkunden und Pokalen Anteil haben. Udo Lau von der Feuerwehr Obersdorf schloss sich dem Dank der positiven Zusammenarbeit aller Ortswehren an.

Die Jugendfeuerwehren Trebnitz- Jahnsfelde sind 2014 mit dem neuen Namen ?Trebfelde? an den Start gegangen. Bereichsmeisterschaften, Kreismeisterschaften, Stadtmeisterschaften, das Jugendlager in den Ferien und ein Besuch im Technikmuseum sind nur ein Teil der Aktivitäten auf die nochmals Aufmerksam gemacht wurde. Ein besonderer Dank geht an die Jugendwarte und Helfer der Jugendfeuerwehren.

Reichlich Kinder und Jugendliche sind in Jahnsfelde zu Hause, welche gerne bei der Jugendfeuerwehr ihr Interesse anmelden können. Sie brauchen sich nur an ihre Feuerwehr im Ort wenden. Zum Kindertag wird es in diesem Jahr ein Tag der offenen Tür geben. Überraschungen versprochen!

Beförderungen und Auszeichnungen: Paul Stephan zum Hauptfeuerwehrmann, Lisa Löbl für zehn Jahre Treue Dienste, Frank Prochnow mit der Ehrenurkunde und Dr. Manfred Seeboldt wurde mit der Ehrenurkunde in die Ehrenabteilung verabschiedet und gedankt.

Wolfgang Stenzel
Ortswehführer Jahnsfelde

  • 2015_02_20_MOZ_8
  • 2015_02_20_JHV (6)
  • 2015_02_20_JHV (9)

                                                                                                                                                                               >>zurück"Aktuelles"......